Steuerberater Wien
wien-steuerberater.at |
Steuerberatung Wien

Start > Forum
 • Steuerberater Wien

 • Forum (1671)

 • Steuerberater fragen

 • Steuerrecht
   Einkommensteuer (112)
   Umsatzsteuer und Zoll (46)
   Körperschaftsteuer (12)
   Internat. Steuerrecht (5)
   Fristen und Verfahren (9)
   Gebühren und Verkehrsteuern (25)
   Unternehmensbesteuerung (9)
   Finanzstrafrecht (4)

 • Wirtschaftsrecht
   Gesellschaftsrecht (5)
   Arbeits- und Sozialrecht (7)
   Bestandsverträge (Mietrecht) (2)

 • Schlüsselwortsuche:
 


Werkzeuge:
• Immobiliensteuerrechner
• Dienstnehmer-Lohnkostenrechner
• Angestellt-Selbständig-Rechner
• ESt-VZ-Rechner
• GrESt-Schenkung-Erbschaft-Rechner
• Nebenkosten-Kauf-Immobilie
• SV-Nachzahlung-berechnen
 


Letzte Einträge:
Frau Anna Heizinger über:
Privat vermieten und Steuern

Anna über:
arbeitslosengeld und einkommensteuer

Anna über:
Pendlerpauschale

Herr Kalnai über:
Ergänzungsansuchen Arbeitnehmerveranlagung

Herr Kalnai über:
Einkommenssteuererklärung Wohnungsvermietung

Dorian über:
Kennzahl für Autorenhonorare als Betriebsausgabe

Christian über:
Verjährung von Abgabenschuld

Frau Schmidt über:
Insichgeschäft bzw. Selbstkontraktion steuerlich zulässig?

Skonto und Deckungsrücklass


21. Juli 2018 Gast 2 Kommentare Kommentar schreiben
Ich wende mich mit einer nicht ganz einfachen Frage zum Thema Skonto und Deckungsrücklass an das Forum:

Da ich ein Gebäude für Vermietungszwecke errichte erhalte ich von der Baufirma gemäß dem Baufortschritt laufend Teilrechnungen. Mir ist nicht klar, was die Basis für den Skoto ist. Muss ich den Skonto vom Gesamtrechnungsbetrag oder den Deckungsrücklass abziehen. Danke für Ihre Antwort.

 
 Mag. Peter Knöll schrieb am   22. Juli 2018 folgendes:
Der Skonto ist als Preisnachlass bei sofortiger Zahlung oder Einhaltung einer kurzen Zahlungsfrist zu verstehen.

Ein Skonto darf nur vom jeweils fälligen Rechnungsbetrag abgezogen werden. Wurde vertraglich ein Deckungsrücklass vereinbart, so wird der darauf entfallende Prozentsatz des Rechnungsbetrages erst mit Fälligkeit der Schlussrechnung fällig. Der Skontoabzug ist daher nur von dem zur Zahlung unmittelbar fälligen Betrag der Teilrechnung abzuziehen, also z.B. abzüglich 2% Skonto berechnet von 95% des Teilrechnungsbetrages.

Mit anderen Worten der Skonto darf nur vom unmittelbar zu bezahlenden Betrag (d.h. nach Abzug des Deckungsrücklasses) berechnet werden.

Mag. Peter Knöll, Steuerberater
 
 
 Herr Michael schrieb am   06. Jänner 2019 folgendes:
Hallo,
habe das Thema gelesen und dazu noch eine ergänzende Frage:
Kann dann beim zeitlich späteren Ablösen des Deckrücklasses auch ein Skonto abgezogen werden? Eigentlich steht auf der Rechnung z.b. 20d nach Rechnungsdatum mit 2% Skonto. Demnach wäre kein Skontoabzug mehr möglich für den Deckrücklass oder liege ich da falsch?

Lg Michael
 
 Kommentar schreiben
Familienname:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Name im Forum:
(erforderlich und wird angezeigt)
Email:
(wird nicht angezeigt, ist aber erforderlich)
Sicherheitsabfrage:    
Um Missbrauch zu verhindern geben Sie bitte den im linken Bild dargestellten Text in das rechte Eingabefeld ein.
 

Eintrag auf wien-steuerberater.at bestellen |  Impressum  | Anmelden als Autor/StB  | wien-steuerberater.at